Yoga für alle

Yoga ist eine der ältesten Lehren und Methoden, die sich mit der Gesamtheit des Menschen und seiner Harmonie und Einheit beschäftigt. Yoga (= Einigung, Einheit, Harmonie) entsteht, wenn die Bewegungen des Geistes zur Ruhe kommen. Es ist ein Zustand, in dem Körper, Geist und Seele vereinigt werden.


Diese Einheit ist zeitlos. Und so blickt die Yogalehre zwar auf ein Wissen von mehr als 3.500 Jahren zurück und ist dennoch auch in der heutigen Zeit ein gern gesehenes Tool, um in seine innere Balance zu kommen und dabei den Körper zu stärken.

Meine Yoga-Reise

Ich selbst praktiziere Yoga, seit ich 2017 auf meiner Südostasienreise war. Ich habe verschiedene Techniken des Yoga kennengelernt und betreibe diese heute täglich in meiner Morgenroutine. Yoga ist für mich zum einen Fitness, um meinen Körper zu stärken, aber auch Entspannung, um meinen Geist zur Ruhe zu bringen.


Ob als sanftes oder anspruchsvolles Krafttraining, als Therapieform, ethischer Lebensstil, als spirituelle Erfahrung oder als reines Vergnügen: Es gibt viele Gründe mit Yoga zu beginnen. Dabei spielen Alter und Erfahrung keine Rolle – wir finden gemeinsam den richtigen Kurs für dich.

Schenke deinem Körper die Aufmerksamkeit,

die er braucht, um dich jeden Tag begleiten zu können

Einsteiger Yoga

Der Yogastil für Kraft und Entspannung. Hatha Yoga ist eine Form des Yoga, bei der das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist vor allem durch körperliche Übungen, durch Atemübungen und Meditation angestrebt wird. Im langsamen Wechsel üben wir gemeinsam verschiedene Bewegungen, wobei du lernst, deinen Atem bewusst zu kontrollieren und ihn mit der Bewegung zu synchronisieren. 


Im Vordergrund der Hatha Yogapraxis liegt die Körperkontrolle. Durch eine regelmäßige Yogapraxis kannst du deine Kraft im gesamten Körper, deine Flexibilität und deine Balance fördern.

Vinyasa Yoga

Vinyasa Yoga gilt als “Meditation in Bewegung”, denn die Synchronisierung der dynamischen Körperbewegungen mit deiner Atmung sollen dich in eine Art meditativen Zustand versetzen. Du kannst Gedanken leichter loslassen und im Hier und Jetzt,ankommen.


Damit ist Vinyasa Yoga eine gute Achtsamkeitspraxis und kann gleichzeitig das Körperbewusstsein stärken. Es geht dabei eher dynamisch zu, denn die Körperübungen werden nicht einzeln geübt, sondern in fließenden Bewegungen aneinandergereiht und synchron zum Atem ausgeführt.

Entspannungs Yin Yoga

Yin Yoga ist ein ruhiger, passiver Yoga-Stil, bei dem die Körperhaltungen größtenteils liegend und sitzend ausgeführt werden. Je nach Erfahrungsgrad werden die Asanas zwischen drei und sieben Minuten lang gehalten.


Yin Yoga soll dazu dienen, die entgegengesetzten Kräfte von Yin und Yang wieder ins Gleichgewicht zu bringen – auf körperlicher und geistiger Ebene. Auf körperlicher Ebene werden die Muskeln, Bänder und Sehnen gründlich gedehnt. Durch das lange Halten der Asanas wird auch das tief liegende Bindegewebe erreicht und verklebte Faszien aufgelockert. Auf psychischer Ebene wirkt Yin Yoga ähnlich wie stille Meditationen: Während der lang gehaltenen Körperhaltungen kommt der Geist zur Ruhe und man lenkt die Aufmerksamkeit verstärkt auf sich und seinen Körper.